Alles auf Schiene?

Es scheint alles auf Schiene. Bill Gates kündigte bekanntlich an, 7 Milliarden Menschen wegen der Corona-Panik impfen zu lassen. Dazu muss natürlich Druck aufgebaut werden, da die evidenzbasierten Fakten das in keiner Weise hergeben. Und das erleben wir gegenwärtig massiv, mit immer mehr Druck im öffentlichen Raum, mit millionenschweren Impf-Werbekampagnen und mit Dauertrommelfeuer in der Lügenpresse. Und jetzt auch mit juristischer Rückendeckung…



von Stefan Magnet


Israel, stets Vorbild in Sachen Lockdown und Impf-Zwang, kündigt offiziell an: Alle 6 Monate soll durchgeimpft werden!


Und weil es in Israel nach dem Beginn der flächendeckenden Impfungen zu einem Massensterben kam, verschwand das Land ganz einfach (rein zufällig vermutlich) aus der internationalen Sterbestatistik „EuroMomo“. Faktenbasierte Diskussionen sind bei Corona generell unerwünscht. Zensur und Propaganda peitschen die Richtung ein!


Ankünder für Österreich: „Müssen uns immer wieder impfen lassen“


Wir Österreicher haben in dieser Corona-Panik gelernt, wo wir verlässliche Informationen bekommen, wie es weitergeht: Die mit Millionen gemästete Mainstream-Journaille verkündet gerne für den geübten Leser, wohin die Reise geht! Was in Österreichs auflagenstärkster Tageszeitung, der „Krone“, verlautbart oder gefordert wird, tritt meist dann so ein. Heute steht im „Morgennewsletter“, was Israels Regierungschef schon vor Tagen vorgegeben hat: Wir müssen uns immer und immer wieder impfen lassen!


Zitat aus dem Krone-Newsletter:


„Impfung allein reicht nicht: Impfen – es gilt als der große „Game-Changer“ bei Corona, also das Mittel, das uns aus der Pandemie befreit. Das wird gerade zunehmend in Frage gestellt. Weil das Virus, wie sich etwa derzeit in Tirol zeigt, immer listiger versucht, trotz Impfungen Wege in den menschlichen Körper zu finden. Wissenschafter Andreas Bergthaler, der sich mit den Mutationen intensiv beschäftigt, warnt denn auch, dass die Impfung allein nicht ausreiche. Vor allem nach der ersten Teilimpfung müsse man sich an alle Maßnahmen wie Maske und Abstand weiter unbedingt halten. Und er rät auch dringend, dass nach den Impfungen die Infektionszahlen so niedrig wie möglich gehalten werden müssten, weil man ansonsten einen Nährboden für Mutationen schaffe. Und für diese müssten dann die Impfstoffe in einem Wettlauf immer wieder adaptiert werden. Und wir uns immer wieder impfen lassen.“


Immer wieder impfen lassen… Dazu benötigt es doch massiven Zwang, denn für nach wie vor sehr, sehr viele Menschen ist der körperliche Eingriff eine absehbare Bruchstelle mit der sich aufbauenden Corona-Diktatur. Dazu passt punktgenau, dass der „Europäische Gerichtshof für Menschenrechte“ entschieden hat, dass Staaten Zwangsimpfungen einführen dürfen. Eine „Impf-Pflicht“ widerspreche nicht den europäischen Menschenrechten.


Übrigens: Wen wundert es dabei eigentlich noch, dass nun bekannt wurde, dass dieser Gerichtshof maßgeblich von Soros und Gates finanziert wird? Wohl niemanden, der das Planspiel durchschaut hat…


Was können wir dagegen tun?

Viel und nichts!


Wir können die Installation der Impfpflicht in Österreich und Deutschland vermutlich nicht aufhalten und vorerst nicht verhindern. Das ist die schlechte Nachricht.


Die gute Botschaft: Wir können und müssen uns aber diesem Unrechts-Diktat entziehen und werden mit dieser Form der Verweigerung Macht aufbauen. Denn jeder ist in seinem Einflussbereich mächtig. Ich habe tragende Mitarbeiter in Unternehmen ermutigt, dass sie ihren Chefs unmissverständlich mitteilen, dass sie im Falle einer Impf-Pflicht kündigen werden. Die Chefs zogen ihre Ideen zurück. Ich selbst habe ausgeschlossen, dass sich meine Mitarbeiter vor Arbeiten für Kunden testen lassen müssen und stelle mich so vor meine Mitarbeiter. Wenn ein großer Teil sich diesem Impf-Experiment verweigert, werden sie in ihrem Tempo zumindest aufgehalten und die Gewinnung von Zeit ist für uns ein Etappenziel. In Österreich gelang dies mit den „freiwilligen Teststraßen“ im Dezember und Jänner: Die Menschen haben diese „Testangebote“ der Regierung nicht angenommen und das System war zu taktischen Änderungen gezwungen, musste Zwang anwenden. Und mit dem Aufbau jedes Zwangs, werden mehr Leute in ihrer persönlichen Entscheidung berührt und es werden täglich mehr Menschen aufwachen! Das ist keine Theorie, das ist seit einem Jahr erkennbare Praxis!


Und was wir auch weiterhin tun können und müssen, ist die Aufklärungsarbeit zu unterstützen, indem man auch die Inhalte verbreitet. Und diese Aufklärungsarbeit findet ihren Weg – trotz der umfangreichen Zensur!


Das Video zur Impfung von Wochenblick-Chefredakteurin Elsa Mittmannsgruber wurde innerhalb von Sekunden von YouTube gelöscht. Dennoch verbreitete sich das Video über andere Kanäle viral und wurde mittlerweile weit über 1 Million mal aufgerufen, in zahlreiche andere Sprachen übersetzt und wird auf der ganzen Welt gesehen und verstanden.


Und das Video der mutigen Ärzte aus Südtirol, das auf allen „Social-Media“-Kanälen gebannt wird, findet weiterhin den Weg zu hunderttausenden Zusehern.


Der Druck steigt – gleichzeitig werden aber die Guten aufstehen. Ihr werdet sehen! Unser Netzwerk wird täglich größer. Auch wenn jene, die seit vielen Monaten im Widerstand stehen, langsam ermüden mögen: Es kommen täglich neue Persönlichkeiten nach, die sich unter der Oberfläche verbünden und organisieren und wir werden diesem korrupten System unseren entschlossenen und kreativen Widerstand entgegen bringen.


Ja: Es wird wohl einen „Great Reset“ geben, notwendig geworden durch ihr krankes Finanzsystem und ihre endlose Gier und final losgetreten durch die Planspieler selbst. Aber wir werden die Welt „NACH CORONA“ gestalten und für alle Zeit verunmöglichen, dass kriminelle Subjekte die Welt noch einmal derart ins Verderben stürzen.


Bleibt standhaft!



Stefan Magnet



Symbold-Bild wixcom

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen