Exorzist "Bing" über Corona und Pachamama

Pater Edgardo "Bing" Arellano in einer Predigt am 19. März (Video, unten) spricht über die starke Fürbitte des HL Josefs um die Coronakrise zu überwinden, die laut des Priesters eine Plage ist, da das erste Gebot Gottes zigfach gebrochen worden ist. Er bringt den Ausbruch der Coronakrankheit mit der Verehrung der Pachamama-Figur aus dem Amazonas am 4. Oktober im Vatikan in Zusammenhang.

Die Statue der Pachamama, welche von der indianischen Bevölkerung als Mutter Erde verehrt wird, wurde weiters am 7. Oktober in einer Prozession unter dem Aufschrei zigtausender entsetzter Katholiken im Vatikan inthronisiert. Für viele Gläubige war das ein eindeutiger schwerer Bruch des ersten Gebotes, welches da lautet: »Du sollst keine anderen Götter haben vor meinem Angesicht« (Ex 20,3/Dtn 5,7). Das Ganze fand statt im Auftakt der Amazonas-Synode, wo es unter anderem um die Abschaffung des Priesterzölibats ging.


P. Bing spricht als Chefexorzist für den gesamten asiatischen Raum. Seiner Erfahrung nach ist die Cornakrise eine geistliche Plage, die auch mit geistlichen Mitteln wieder geheilt werden kann. Dazu gehören Reue, Umkehr, die sich in der Abkehr von den Sünden zeigen muss und ein Leben nach dem Geboten Gottes.


Seiner These, dass die Pachamama ein Bruch des ersten Gebotes war, welches Plagen nach sich zieht, wurde bereits während der Amazonassynode, als heftige Diskussionen unter den Christen darüber entstanden, von Kardinal Christoph Schönborn dementiert. Dieser meinte in einem Interview "die Tagespost" vom 5. November 19, dass er während der Synode vor den indigenen Statuen sass und diese als Ausdruck für die Sensibilität der Indigenen für das Leben empfand.


Diese Pachamama Figuren erhitzten die Gemüter so sehr, dass der Wiener Lebensrecht-Aktivist Alexander Tschugguel während diese in Rom waren, aus der römischen Kirche Maria in Traspontina entwendete und in den Tiber warf. Dazu gibt es ein Video (siehe unten), welches um die Welt ging.


Papst Franziskus hatte sich offiziell dafür entschuldigt, was für viele Gläubige

weltweit wiederum gleich bedeutete, dass, eine Inthronisierung fremder Götter im Vatikan kein Problem ist, während sich gegen Götzenverehrung zu wehren als Verletzung der Liebe eingestuft wird.


Die Debatte über die "Pachamama" ist noch offen. Gerade jetzt in der Coronakrise und der Analyse darüber, was sie bedeutet, woher sie kam, wie sie beendet werden kann, ist sie in den letzten Tagen in diversen katholischen Nachrichten erwähnt worden.


Predigtteil bzgl Pachamama ab Minute 9




  • Schwarz Instagram Icon

©2020 by www.Austrianow.at