Kreuzigung


Gedanken

Sie haben mich angenagelt mein Kind. Hände und Füße haben sie an die Balken des Kreuzes geschlagen. Es schmerzte.
Doch ich sah Dich vor meinen Augen. Ich wusste, mein Leiden wird nicht sinnlos für Dich sein.
Ich danke Dir mein Kind, dass Du mich angenommen hast. Mein Kommen in diese Welt, die in Wehen liegt.
Ich danke Dir mein Kind, dass Du mich auf meinem Kreuzweg nicht verlassen hast. Mein Herz bangte und ich schielte nach Dir. Ich danke Dir für Deine Tränen, Dein Mitleid mit mir.
Jetzt ist es vollbracht. Sie haben mir mein Herz durchbohrt.
So komm ganz nahe und trinke aus dieser Quelle Deines Heiles. Blut und Wasser strömen für Dich mein Kind. Du bist mein, ich bin Dein. Weder Tod, Krankheit noch der Teufel können Dich je trennen von mir.
Komm mein geliebtes Kind. In Stille dieser heiligen Momente verwandle ich Dich.


Der Karfreitag

(althochdeutsch kara ‚Klage', ‚Kummer', ‚Trauer')

ist der Freitag vor Ostern.

Er folgt auf den Gründonnerstag

und geht dem Karsamstag voraus.

Christen gedenken an diesem Tag

des Leidens und Sterbens Jesu Christi

am Kreuz.

Der Karfreitag wird auch stiller Freitag

oder hoher Freitag genannt.

6 Ansichten
  • Schwarz Instagram Icon

©2020 by www.Austrianow.at