Kurz im Kleinwalsertal und der Lobgesang Mariens

Während Katholiken dieses Landes zwei Monate auf das Wichtigste in ihrem Leben, die Mitfeier der Heiligen Messe gezwungen wurden zu verzichten, feiert der Bundeskanzler Kurz im Kleinwalsertal seine erste Corona-Party außerhalb Wiens. Und das, bevor Gottesdienste frei zugänglich sind. Das ist erst ab dem 15. Mai wieder möglich.

Mich ärgert weniger der nicht eingehaltene Abstand, wie er dort von Kurz und den anderen Politikern, sowie den Leuten dort zu sehen ist. Ich nehme Anstoß am Verhalten des Kanzlers und finde es einfach Anstandslos. Vor allem, da gerade er und seine Partei die ÖVP sich stets als„Christlich Partei“profilieren wollen. Das nennt man Scheinheiligkeit und das ist es.



Persönliche Worte an den Kanzler!

Meine Kritik muss erlaubt sein!

So geht das nicht Herr Kurz!


Sie können nicht ein ganzes Land wirtschaftlich an die Wand fahren,

ungesunde irre Maskenpflichten einfordern,

die Menschen zwei Monate in „Geiselhaft“nehmen,

Freunde und Bekannte voneinander durch Ihre "social distancing-order" trennen, den ganzen Tag auf Kosten der Bürger wahre„Kriegspropaganda“durchs Radio, Fernsehen und Zeitungen dröhnen lassen, bis die Gehirne nach ihren Vorstellungen und den Ideen eines Bill Gates und dessen kriminelle Stiftungen„gewaschen“sind.


So geht das nicht Herr Kurz, um dann, als so Vieles ruiniert noch vor der Öffnung der Kirchen für die zugänglichen Gottesdienste sich in Kleinwalsertal so zu präsentieren, wie wir es jetzt mit eigenen Augen sehen können.

Während in diesen Tagen überall noch die Leute in den Öffis, sowie Geschäften, und Katholiken ab morgen auch bei der Feier der Heiligen Messe gezwungen werden Masken zu tragen, unter denen sie fast ersticken und aufgrund der Abstandsregeln viele gar nicht zum Gottesdienst kommen können. Für die Katholiken ist es ein Hochzeitsmahl mit ihrem Bräutigam Jesus, der sie einlädt. Nicht irgend ein Event Herr Kurz! Über diese Wahrheit sollten Sie sich klar werden, auch, gerade, da unsere Kirchen-Hirten Ihnen das nicht vermitteln wollen oder können.


Was bleibt zu Ihrem spektakulären Kanzlerbesuch im Kleinwalsertal zu sagen? Wie heißt es so wunderbar in der Heiligen Schrift im Lobgesang der Mutter Gottes:

"Er stößt die Mächtigen vom Thron und erhebt die Niedrigen.“

Dienen Sie nicht dem Volk, wie es Ihnen aufgetragen ist, dient Gott Ihnen, indem er Sie Ihres Amtes enthebt. Wir haben einen Gott der treu ist seinen Verheißungen. Gott sei gedankt. Bitte sinnen Sie darüber nach! Da schützt Sie auch kein IMMUNITÄT-Paragraph.



Auf diesen Links kann man den Auftritt des Kanzlers im Kleinwalsertal verfolgen: https://www.youtube.com/watch?v=ZMsK47uXtlo

👉 https://www.welt.de/politik/ausland/a... 
 👉 https://www.kleinezeitung.at/politik/...



Marias Lobgesang Lk 1, 46-56 

Meine Seele erhebt den Herrn, 47 und mein Geist freut sich Gottes, meines Heilandes; 48 denn er hat die Niedrigkeit seiner Magd angesehen. Siehe, von nun an werden mich selig preisen alle Kindeskinder. 49 Denn er hat große Dinge an mir getan, der da mächtig ist und dessen Name heilig ist. 50 Und seine Barmherzigkeit währt von Geschlecht zu Geschlecht bei denen, die ihn fürchten. 51 Er übt Gewalt mit seinem Arm und zerstreut, die hoffärtig sind in ihres Herzens Sinn. 52 Er stößt die Gewaltigen vom Thron und erhebt die Niedrigen. 53 Die Hungrigen füllt er mit Gütern und lässt die Reichen leer ausgehen. 54 Er gedenkt der Barmherzigkeit und hilft seinem Diener Israel auf, 55 wie er geredet hat zu unsern Vätern, Abraham und seinen Kindern in Ewigkeit.

Es sei zu hoffen, dass der Kanzler sich gleich einen Coronatest unterzogen hat, nach seiner Rückkehr in die Bundeshauptstadt?

Denn auch andere Menschen aus vielen Branchen, sogar alte Leute werden erneut zu diesen Tests gezwungen!








Also, das Fazit das ich mir hier herauslese ist: ab Morgen keine Masken mehr tragen jeder kann sich auf das Kleinwalservorbild des Bundeskanzler berufen.



33 Ansichten
  • Schwarz Instagram Icon

©2020 by www.Austrianow.at