Missbrauch: Kardinal Pell war es nicht! Endlich freigesprochen

Aktualisiert: Apr 10


Ex-Finanzchef des Vatikans Kardinal Georg Pell wurde am 7. April 2020 vom Vorwurf des Kindesmissbrauchs freigesprochen nach einer 13-monatiger Haft durch das australische Höchstgericht in Brisbane.


Die Richter waren sich einig, dass er aufgrund mangelnder Beweislage nie hätte verurteilt werden dürfen. Hier der ganze Wortlaut


2018 wurde gegen ihn ein hartes Urteil gefällt, ohne handfeste Beweise, dass er 1996 zwei Chorbuben nach der Heiligen Messe missbraucht haben soll. Er war schuldig gesprochen und zu sechs Jahren Haft verurteilt worden. Es wurde ihm verwehrt die Heilige Messe in seiner Zelle zu feiern.


Das Urteil erschütterte weltweit. Tausende Katholiken bildeten eine Gebets-Kette für die Freisetzung des Kardinals und zweifelsohne so zitierte „National Catholic Register“ einen ehemaligen Messdiener Pells:


„Dieses Verfahren ist eines der traurigsten Affären in der australischen Rechtsgeschichte.“


Der Kardinal hegt keinen Groll gegen seine Ankläger, so schreibt Pell in einem E-mail: „Ich habe stets meine Unschuld beteuert“!

Und weiter betont er:


„Die einzige Grundlage für eine langfristige Versöhnung ist die Wahrheit, und die einzige Grundlage für Gerechtigkeit ist die Wahrheit, denn Gerechtigkeit bedeutet Wahrheit für alle", fügt der Kardinal hinzu.“





0 Ansichten
  • Schwarz Instagram Icon

©2020 by www.Austrianow.at