der Standard´s Agenda nimmt Bonelli ins Visier

Aktualisiert: Mai 28


Im Bausch und Bogen", wie der Volksmund so schön sagt, wurde im Standard heute über die ‚Erzkonservativen‘ drüber-gefahren. Oder besser sollte man schreiben, der Versuch gestartet, diese aus der gesellschaftlichen Diskussion über den Coronavirus und der Geschlechterpolitik hinaus zufegen?


Jedenfalls soll es laut dem Artikel eine Schande für Österreich sein, dass eine christliche Sexualethik noch ein klein wenig Platz in Schulen hat. Klar geht hervor, dass daran gearbeitet wird, die Lobby die hinter solchen Weltanschauungen steht, bald gesetzlich geahndet und ja sagen wir, vielleicht ein- oder weggesperrt werden könnten? Jedenfalls ist das als Meinung hinter dem Journalistischen Schreiben zweier Damen in der besagten Zeitung, die ich so herauslese.


Dr. Raphael Bonelli, der "Corona-Psychiater"hat heute "eine über die Rübe" bekommen. Medial. Eine Verleumdungskampagne, solcher muss man leider sagen, stehen mit ihm, vieler seiner begeisterten Videofollower gegenüber.


Ich selber gehöre da auch dazu. Mit großen Gewinn, ja sogar Genuss habe ich mir die letzten Wochen Bonelli's Caronabeiträge "gegeben".

Unterm Strich geht es jetzt beim Standard-Artikel darum, dass dem Bonelli Homophobie unterstellt wird, dazu reimen sie sich ihre Anklage zusammen.


Gern stehe ich jetzt auch öffentlich hinter ihm. Dass der Standard sich zu solchen unter Griffigen, hetzerischen Beiträge hergibt ernüchtert erneut. Die Corona-Krise führte sichtlich zu keiner großartigen moralischen Besserung jener, die sich auch im österreichischen Journalisten-Gehege tummeln. Sagen wir jetzt mal ist es so, es kommt sicher mal anders. Die Hoffnung stirbt zuletzt.


Heute jedenfalls wurde"im Rundumschlag"nicht nur Bonelli in die "Pfanne gehauen", sondern gleich gegen die katholische Ethik "ein Seitenhieb"ausgeteilt. Ist den Autorinnen wirklich nicht klar, dass sie somit die Schöpfungsordnung Gottes mit Füßen treten?


Namentlich angegriffen wurden :


Teenstar

Kath.net

Opus Dei

Legionäre Christi

Stift Heiligenkreuz

Vision 2000

katholischer Religionsunterricht



Zur Erinnerung, der Islam ist ganz krass gegen Homosexualität. Was tun wohl die holden Damen, die sich dem Kampf eines umstrittenen Feminismus hingeben, wenn jene an der Macht sind, nachdem sie die Kirche in den Untergrund befördert haben? Soweit denken sie vielleicht nicht.


Jedenfalls, um was geht es eigentlich? Die Angelegenheit empfinde ich so niederträchtig, dass ich empfehle, jeder soll sich bei Interesse selber ein Bild machen.


Darum verlinke ich hier mal den Standardartikel:


Christliche Sexualpädagogik und ihre Netzwerke
In Deutschland wurden "Therapien" gegen Homosexualität verboten. In Österreich gibt es dafür kein Verbot, aber eine Lobby, die erzkonservative Bilder von Sexualität verbreitet
https://www.derstandard.at/story/2000117703855/christliche-sexualpaedagogik-und-ihre-netzwerke 


und hier die Antworten von Dr. Bonelli & Co:






0 Ansichten
  • Schwarz Instagram Icon

©2020 by www.Austrianow.at