Trump -Glaubensorte öffnen! Amerika braucht Gebet

Ein Paukenschlag in den USA:

Donald Trump erklärte heute Gotteshäuser zu „wesentlichen Orten, die wesentliche Dienste leisten“. Sie sollten sofort geöffnet werden, und Gouverneure, die sich in den Weg stellen, müssen ihm antworten .


„Einige Gouverneure haben Spirituosengeschäfte und Abtreibungskliniken als wesentlich erachtet, aber Kirchen und andere Gotteshäuser ausgelassen. Es ist nicht richtig “, sagte Trump. „Also korrigiere ich diese Ungerechtigkeit und nenne Gotteshäuser unerlässlich. Die Menschen fordern, in die Kirche und in die Synagoge zu gehen, in ihre Moschee zu gehen - viele Millionen Amerikaner betrachten Anbetung als einen wesentlichen Teil des Lebens. “


In den USA erlaubt das förderale System einem Präsidenten nicht ,Schutzmaßnahmen in einer Pandemie zu erlassen oder zurückzunehmen. Daher wird man sehen, ob Trump es gelingen wird, die Regierungen in den Bundesstaaten, die eigentlich dafür bemächtigt sind, zu umgehen, bzw. diese Erlässe tatsächlich zu ändern.


Es ist fraglich, ob der US-Präsident nur wegen den Wählerstimmen der konservativen Christen die ihm bei den Wahlen im November unterstützen, diese Signale setzt, wie bei kath.press es so zu lesen ist. Das scheint zu kurz geschlossen, da Trump nicht nur für Christen spricht, sondern postum mobil macht für die freie Religionsausübung.


Trump schloss seine kurze Rede:

„Die Gouverneure müssen das Richtige tun und zulassen, dass sich diese sehr wichtigen Glaubensorte für dieses Wochenende öffnen. Wenn sie es nicht tun, werde ich die Gouverneure außer Kraft setzen. In Amerika brauchen wir mehr Gebet, nicht weniger. “

Konkret über viele ungerechtfertigten Anzeigen, die Priester und Geistliche erhielten berichtet lifesitenews. Sie feierten Gottesdienste befolgten alle Schutzauflagen und kassierten dennoch horrende Strafzetteln. Das eröffnet einen weiteren Horizont, warum Trump jetzt zur Öffnung von Gotteshäuser drängt. Es gibt zahlreiche Anklagen seitens Betroffener innerhalb diverser Religionsgemeinschaften.


Die Regierenden betonten immer einseitig die physische Komponente der Gesundheit der Bürger in dieser Corona-Pandemie. Dabei wurde rigoros über die essentiellen geistlichen Bedürfnissen von Gläubigen hinweg Gesetze erlassen.


Besonders hart treffen diese Maßnahmen "konservative" Katholiken. Damit sind vieler jener Christen zu verstehen, die das höchste Gut, welches Gott auf Erden hinterlassen hat, die Eucharistie hochhalten und mit dieser ihre Seele speisen lassen, was wahrhaft essentiell ist. Denn, so wie Jesus sagt erleben sie es: "Wer mein Fleisch isst und mein Blut trinkt, der bleibt in mir und ich bleibe in ihm." Joh. 6,51 " In der Heiligen Messe geschieht dieses große Wunder, dass Brot und Wein zur himmlischen Speise gewandelt wird. 2000 Jahre sind es konservativen Männern und Frauen zu verdanken, die bereit waren ihr Leben hinzugeben, um das Gut der Heiligen Messe zu bewahren. "Konservative" heute, wie sie oft abfällig genannt werden, wollen nichts anderes als das gleiche tun. Bewahren und schützen und erhalten.


Kardinal Sarah erläutert warum Gottesdienste nicht einfach verboten werden können dazu am 19. Mai 20 in einem lesenswerten Artikel le figaro

Wenn der Staat jedoch willkürlich entscheidet, dass Gottesdienste keine wesentlichen Aktivitäten sind, kann und darf die Kirche nicht zustimmen.Anbetung ist wesentlich.Die Kirche weiß das, weil sie eine „Expertin für die Menschheit“ ist und weil sie mit dem Ersten Gebot vertraut ist. Die Bezeichnung als „nicht wesentlich“ zu akzeptieren, bedeutet, die ordnungsgemäße Autorität der Kirche Christi zu leugnen.

Das Verständnis der Heiligen Messe führt Christen im Normalfall dazu, jene Regierung zu wählen, die ihnen Orte zugestehen, wo sie zusammen feiern können. Im Moment sind es noch Kirchen. Christen werden auch keinen Präsidenten wählen, der für sondern gegen die Abtreibung eintritt. Das fordert ihre Loyalität Gottes 5. Gebot Du sollst nicht töten gegenüber ein.


Trump kämpft gegen die Abtreibung, als einer der wenigen Präsidenten. Zieht er in diese Arena nur um der Pro-lifer-Stimmen wegen? Auch in diesem Punkt dürfte die Antwort eine andere sein. Fakt ist dass er genau mit dieser Strategie den Hass der Abtreibungsbefürworter und Gottesleugner auf sich zielt und diese nicht minder weniger Wählerstimmen ausmachen würden.



Evangelium nach Johannes (Joh 6, 51-58)

In jener Zeit sprach Jesus zu der Menge: Ich bin das lebendige Brot, das vom Himmel herabgekommen ist. Wer von diesem Brot isst, wird in Ewigkeit leben. Das Brot, das ich geben werde, ist mein Fleisch, ich gebe es hin für das Leben der Welt.


Da stritten sich die Juden und sagten: Wie kann er uns sein Fleisch zu essen geben? Jesus sagte zu ihnen: Amen, amen, das sage ich euch: Wenn ihr das Fleisch des Menschensohnes nicht esst und sein Blut nicht trinkt, habt ihr das Leben nicht in euch.
Wer mein Fleisch isst und mein Blut trinkt, hat das ewige Leben, und ich werde ihn auferwecken am Letzten Tag. Denn mein Fleisch ist wirklich eine Speise, und mein Blut ist wirklich ein Trank.
Wer mein Fleisch isst und mein Blut trinkt, der bleibt in mir, und ich bleibe in ihm. Wie mich der lebendige Vater gesandt hat und wie ich durch den Vater lebe, so wird jeder, der mich isst, durch mich leben.
Dies ist das Brot, das vom Himmel herabgekommen ist. Mit ihm ist es nicht wie mit dem Brot, das die Väter gegessen haben; sie sind gestorben. Wer aber dieses Brot isst, wird leben in Ewigkeit.


Bilder wixmedien

  • Schwarz Instagram Icon

©2020 by www.Austrianow.at